Kühlung von Serverräumen

Serverräume müssen gekühlt werden, um die optimale Leistung und Lebensdauer der dort befindlichen IT-Geräte zu gewährleisten. Hier sind einige Gründe, warum die Kühlung eines Serverraums essentiell ist.
Überhitzung verhindern

Server und andere IT-Geräte erzeugen viel Wärme. Ohne adäquate Kühlung kann die Temperatur schnell auf ein Niveau ansteigen, das die Hardware beschädigen könnte.

Leistung sicherstellen

Überhitzte Geräte können langsamer arbeiten oder sich unerwartet abschalten, was zu Leistungseinbußen und möglichen Datenverlusten führen kann.

Zuverlässigkeit erhöhen

Eine konstante, optimale Temperatur hilft dabei, die Zuverlässigkeit der Hardware zu erhöhen und das Risiko von Ausfällen zu minimieren.

Lebensdauer verlängern

Elektronische Komponenten haben eine längere Lebensdauer, wenn sie innerhalb eines bestimmten Temperaturbereichs betrieben werden. Überhitzung kann die Alterung der Komponenten beschleunigen und somit ihre Lebensdauer verkürzen.

Energieeffizienz

Effiziente Kühlungssysteme können dabei helfen, den Energieverbrauch zu optimieren und die Betriebskosten zu senken. Überhitzte Geräte können ineffizient arbeiten und mehr Energie verbrauchen.

Sicherheitsrisiken minimieren

Überhitzte Geräte können im Extremfall Brände auslösen, was eine erhebliche Gefahr für die gesamte Infrastruktur darstellt.

Insgesamt ist die Kühlung eines Serverraums ein wesentlicher Aspekt der IT-Infrastrukturverwaltung, der dazu beiträgt, die Leistung, Zuverlässigkeit und Sicherheit der IT-Systeme zu gewährleisten.

Herkömmliche Methoden der Kühlung von Serverräumen

Die Klimatisierung eines Serverraums erfolgt durch spezielle Techniken und Geräte, die darauf abzielen, die Temperatur und Luftfeuchtigkeit zu kontrollieren und überschüssige Wärme abzuführen. Hier sind die wichtigsten Methoden und Komponenten, die für die Klimatisierung eines Serverraums verwendet werden

Klimaanlagen (CRAC Units):

Computer Room Air Conditioners (CRAC), auch bekannt als Präzisionsklimageräte, sind spezialisierte Klimaanlagen, die für den Einsatz in Serverräumen entwickelt wurden. Sie regulieren Temperatur und Luftfeuchtigkeit und sind auf kontinuierlichen Betrieb ausgelegt. Wir empfehlen hier unsere ebm-papst EC Radialventilatoren RadiCal (auch mit aktiv PFC und Resonanzerkennung erhältlich).

Kalt- und Warmgang-Konfiguration

Serverracks werden in einer Anordnung aufgestellt, bei der kalte und warme Luftströme getrennt werden. Kalte Gänge (Cold Aisles) sind Bereiche, in denen kühle Luft zu den Vorderseiten der Racks strömt, während warme Gänge (Hot Aisles) die erhitzte Abluft von den Rückseiten der Racks aufnehmen und zur Klimaanlage zurückführen. Hier können sogenannte Overhead-Heat-Exchanger unterstützen, bei denen unsere Axialventilatoren die elementare Rolle spielen.

Raised Floor

Ein Doppelboden (Raised Floor) kann installiert werden, um kalte Luft gleichmäßig unter den Serverracks zu verteilen. Die kalte Luft strömt durch spezielle Öffnungen oder Platten nach oben in die Kaltgänge.

In-Row-Kühlung

In-Row-Kühlsysteme oder sogenannte 19-Zoll-Racks befinden sich zwischen den Serverracks und kühlen die Luft direkt am Ort der Wärmeentstehung. Diese Systeme sind besonders effizient, da sie die Abwärme unmittelbar abführen. Hierfür sind unsere ebm-papst Diagonallüfter besonders geeignet, z.B. der Die Force120 oder unser neuer AxiEco 200. Unser AxiTwin wurde speziell für die 19-Zoll-Racks entwickelt.

Überwachung und Steuerung

Sensoren zur Überwachung von Temperatur und Luftfeuchtigkeit sind unerlässlich. Sie können an ein zentrales Überwachungssystem angeschlossen werden, das die Klimaanlage automatisch anpasst, um optimale Bedingungen zu gewährleisten. Unsere Ventilatoren können entsprechend des Einsatzbedarfs angepasst und geregelt bzw. gesteuert werden.

Redundante Systeme

Um die Zuverlässigkeit zu erhöhen, werden oft redundante Klimaanlagen und Kühlsysteme installiert. Falls ein System ausfällt, kann ein Backup-System die Kühlung übernehmen.

Energiemanagement

Effizientes Energiemanagement und die Verwendung energieeffizienter Kühltechnologien tragen dazu bei, den Energieverbrauch zu minimieren und die Betriebskosten zu senken. Eigens hierfür bietet das FlexiConnect Data Center Infrastructure Management (DCiM) die perfekte Übersicht und Maßnahmen zur Reduzierung der Energiekosten über unsere Ventilatoren hinaus. Auslastungsmeldungen, Statusmeldungen oder der Stromverbrauch werden in Echtzeit angezeigt und gesteuert.

Durch die Kombination dieser Techniken und Technologien kann eine stabile und effiziente Kühlung des Serverraums sichergestellt werden, was die Leistung und Zuverlässigkeit der IT-Infrastruktur unterstützt.

Serverraum Kühlen ohne Klimaanlage

Die Kühlung eines Serverraums ohne den Einsatz einer traditionellen Klimaanlage kann durch verschiedene Methoden der Gebläse- und Lüftungstechnik erreicht werden. Hier sind einige Ansätze, die genutzt werden können
Freie Kühlung (Free Cooling)

Bei der freien Kühlung wird Außenluft genutzt, um die Temperatur im Serverraum zu senken. Dies kann direkt oder indirekt erfolgen:

Direkte freie Kühlung: Außenluft wird direkt in den Serverraum geleitet, nachdem sie durch Filter gereinigt wurde.

Indirekte freie Kühlung: Ein Wärmetauscher wird verwendet, um die kühle Außenluft zu nutzen, ohne dass diese direkt in den Serverraum gelangt. So wird die Innenluft gekühlt, ohne die Reinheit und Feuchtigkeit der Raumluft zu beeinträchtigen. Unsere ebm-papst Ventilatoren setzen dies mit einem Zu-/Umluft-/Fortluft-FanGrid um.

Luftzirkulation und Gebläse

Die Verwendung von leistungsstarken Gebläsen kann helfen, die warme Luft effizient aus dem Serverraum zu entfernen und kühle Luft hereinzubringen, z.B. mit CRAHs und AHUs und unseren RadiPacs.

Warmluftabführung: Gebläse können strategisch platziert werden, um warme Luft aus dem Serverraum abzuführen und nach draußen zu leiten.

Kaltluftzufuhr: Kühle Außenluft kann über Kanäle und Gebläse in den Serverraum geleitet werden.

Luftkanalsysteme

Ein gut durchdachtes Luftkanalsystem kann die Zirkulation von kühler und warmer Luft optimieren.

Kalt- und Warmgang-Trennung: Serverracks werden so angeordnet, dass Kalt- und Warmgänge entstehen. Kalte Luft wird gezielt in die Kaltgänge geleitet und warme Luft aus den Warmgängen abgesaugt.

Dachventilatoren: Dachventilatoren können warme Luft aus dem Serverraum absaugen und nach außen leiten.

Adiabatische Kühlung

Diese Technik nutzt die Verdunstung von Wasser zur Kühlung der Luft.

Verdunstungskühler: Luft wird durch nasse Filter oder Verdunstungskühler geleitet, wobei die Verdunstung des Wassers die Luft abkühlt. Diese kühlere Luft wird dann in den Serverraum geleitet.

Erdwärmetauscher

Ein Erdwärmetauscher nutzt die relativ konstante Temperatur des Erdreichs zur Kühlung der Luft.

Luft-Erdwärmetauscher: Luft wird durch unterirdische Rohre geleitet, wo sie durch den Kontakt mit dem kühleren Erdreich abgekühlt wird, bevor sie in den Serverraum strömt.

Natürliche Lüftung

Nutzung der natürlichen Luftströmung zur Kühlung.

Schornsteineffekt: Warme Luft steigt nach oben und kann durch Öffnungen im Dach entweichen, während kühlere Luft durch tiefer liegende Öffnungen nachströmt.

Diese Methoden können alleine oder in Kombination verwendet werden, um eine effektive Kühlung des Serverraums ohne traditionelle Klimaanlagen zu erreichen. Es ist wichtig, die spezifischen Anforderungen und Umweltbedingungen des Serverraums zu berücksichtigen, um die bestmögliche Lösung zu finden. Für jede Methode können wir die passende ebm-papst Ventilatorlösung bieten (ob Axial oder Radial).

Diese Methoden können alleine oder in Kombination verwendet werden, um eine effektive Kühlung des Serverraums ohne traditionelle Klimaanlagen zu erreichen. Es ist wichtig, die spezifischen Anforderungen und Umweltbedingungen des Serverraums zu berücksichtigen, um die bestmögliche Lösung zu finden.